Wärmewende in den Kommunen:
Viele Widersprüche, manche Lösungen

Von Eric Lamvers

Die Wärmewende in den Kommunen stockt. Nicht einmal 15 Prozent der Energie kommt in diesem Sektor aus erneuerbaren Quellen. Gleichzeitig ist es noch nicht gelungen, den Wärmebedarf insgesamt zu reduzieren. Ein Forschungsprojekt des Fraunhofer-Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik und der Agentur für Erneuerbare Energien hat Ursachen erforscht und einige Lösungen gefunden.

Zum Artikel aus AKP 6/2021

AKP 2/2022:
Energiewende

Die Aufgaben sind umfangreich: Aus Atom, Kohle und mittelfristig auch Gas aussteigen, Wind- und Sonnenenergie ausbauen, die Wärmewende hinkriegen, Sektoren koppeln und Wasserstoff nutzen. Die Autor*innen des aktuellen AKP-Schwerpunkts Energiewende zeigen, wie es gehen kann.

Weitere Themen:

  • EU-Whistleblower-Richtlinie – Was jetzt schon zu tun ist
  • Beauftragung von Schulsozialarbeit: Jugendhilfe ist kein Wirtschaftsgut
  • Zuwendungsrichtlinie in Kiel
  • Schutz vor staatlicher Diskriminierung
  • Mein Recht als Ratsmitglied: Rederecht
Zum Inhaltsverzeichnis

AKP 6/2019:
Energie- und Wärmewende

Windräder, Photovoltaik- und Biogasanlagen: Der Ausbau der Erneuerbaren Energien stockt. In AKP 6/2019 steht, was für die Energie- und Wärmewende nötig wäre – und was Kommunen tun können.

Weitere Themen:

  • Onlinezugangsgesetz – schöne neue Verwaltungswelt
  • Kreis Vorpommern-Greifswald: Weiterhin ohne Biotonne
  • Kommunale Mängelmelder und die Misere des Fußverkehrs
  • Stadtverwaltung Aarhus: Altersfreundlichkeit auf Dänisch
  • HOAI: Wie geht es nach dem Urteil weiter?
Zum Inhaltsverzeichnis
Top