Schulen als Ort der kommunalen Mitgestaltung:
Vom Klassenzimmer zum Marktplatz

Von Sönke Zankel und Christian Jansen

Vielerorts veröden die Zentren. Der alte Marktplatz verliert an Bedeutung. Wo Geschäfte schließen und Menschen nicht mehr aufeinandertreffen, vielleicht sogar viele wegziehen, haben es Gemeinsinn und Partizipation schwer. Kann Schule einen Beitrag leisten, diesen Teufelskreis zu durchbrechen? Und das Interesse bei jungen Menschen wecken, sich für ihr Lebensumfeld zu engagieren?

Zum Artikel aus AKP 5/2022

Nachnutzung des Karstadt-Gebäudes in Lübeck:
Viele Klassenräume und ein neues Wohnzimmer

Von Nicolas Döring, Axel Flasbarth und Mandy Siegenbrink

Viele deutsche Innenstädte befinden sich in einem tiefgreifenden Strukturwandel. Der stationäre Einzelhandel steht angesichts der schier übermächtigen Online-Konkurrenz stark unter Druck. Zusätzlich leidet er unter den Folgen der Corona-­Pandemie. Für die ohnehin seit langem kriselnden Warenhausketten bedeutet das an zahlreichen Standorten das Aus. Was wird aus den wuchtigen Konsumtempeln? – Ein Studier- und Wohnzimmer für die Stadt, so der Plan in Lübeck.

Zum Artikel aus AKP 3/2022

Bildung für nachhaltige Entwicklung:
Zukunft lernen in Kommunen

Von Manfred Beck und Katja Hintze

Kommunen sind die Orte, an denen Bildungsprozesse über die gesamte Lebensspanne organisiert werden. Da bei der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) nicht nur dem Lernen in Institutionen, sondern auch dem non-formalen und informellen Lernen besondere Bedeutung zukommt, bieten der Bund, zum Teil auch die Länder sowie Nichtregierungsorganisationen den Kommunen Beratung und Unterstützung bei der Umsetzung an.

Zum Artikel aus AKP 3/2020

Top