Sustainable Finance:
Grüne Sparkassen

Von Christian Schrader Auch der Finanzsektor muss in Sachen Nachhaltigkeit umdenken – Sustainable Finance heißt das Schlagwort. Wenn sich Sparkassen als nachhaltig brüsten, ist das aber bislang oft Greenwashing. Neue EU-Regelungen zwingen sie zum Handeln: Alle Sparkassen müssen verpflichtend an das Thema ran. Darin steckt die Chance auf eine echte ökologische Transformation. Zum Artikel aus AKP 2/2023

Kinderrechte im Haushalt verankern:
Investitionen in die Zukunft

Von Dominik Bär und Roland Roth Viele Einsparungen in der Kommune treffen Kinder und Jugendliche besonders hart. Kommunen müssen aber auch das Kindeswohl gewährleisten. Daher haben sie die UN-Kinderrechtskonvention bei der Haushaltsplanung und -umsetzung zu beachten. Der Verein Kinderfreundliche Kommunen hat in Zusammenarbeit mit der Bezirksregierung Köln dazu Handlungsempfehlungen erarbeitet. Zum Artikel aus AKP 2/2023

Green Bonds:
Grün investiert’s sich besser

Interview mit Dörte Diemert Nichts weniger als einen „Green New Deal“ wollte die Kämmerin von Köln, um die Finanzen der Stadt nachhaltig aufzustellen. Im Zentrum stehen dabei Green Bonds als grünes Finanzierungsinstrument. Das Konzeptpapier dazu hatte die Verwaltung Ende 2022 vorgelegt und der Rat der Stadt Köln gab grünes Licht. Im Januar 2024 hatte Köln den ersten Piloten am Markt platziert – mit großem Erfolg. Zum Artikel aus AKP 2/2023

Alternativen zum Kommunalkredit:
Ausgetretene Pfade, neue Wege

Von Wolfgang Pohl Bei der Aufnahme von Krediten ist der klassische Kommunalkredit von einer Bank oder Sparkasse mit einer Laufzeit zwischen zehn und 20 Jahren für die meisten Kommunen immer noch das Mittel der Wahl. Doch immer mehr Städte, Kreise und kommunale Unternehmen suchen nach alternativen Quellen und Wegen der Finanzierung. Zum Artikel aus AKP 2/2023

Versorgung psychisch belasteter Kinder und Jugendlicher:
Die Seelen junger Menschen leiden

Von Christian Hinrichs und Darius Wenhold Seit Anfang 2020 scheint diese Gesellschaft aus dem Krisenmodus nicht mehr herauszukommen. Das prägt nicht zuletzt auch das Aufwachsen junger Menschen. Um ihre mentale Gesundheit ist es nicht gut bestellt – und auch nicht um die Strukturen, die ihnen bei seelischer Belastung und psychischen Erkrankungen helfen sollten. Zum Artikel aus AKP 1/2024

Waffenverbotszone in Frankfurt am Main:
Zwischen Kriminalität und Kontrolle

Von Christoph Rosenbaum Bei Sicherheit und Ordnung denken immer noch viele Menschen an „Law and order“ – also an jede Menge Polizei, Kameras und Kontrollen. Darüber hinaus diskutieren in letzter Zeit einige Städte vermehrt über die Einführung einer Waffenverbotszone. Dahinter verbirgt sich Symbolpolitik, die im schlimmsten Fall sogar Unsicherheit schafft. Wie eine grüne Antwort aussehen kann, darüber hat sich die Stadtratsfraktion im Frankfurter Römer Gedanken gemacht. Zum Artikel aus AKP 4/2023
Top